Dealer Tells beim Blackjack

Dealer Tells sind unbewusste Gestern oder Verhaltensmuster von Blackjack Dealern, die Informationen bezüglich ihrer Hole Cards preisgeben. Das Konzept ist dasselbe wie beim Poker – Sie suchen nach Mustern oder kleinen Anzeichen dafür, was Ihr Gegner auf der Hand hält.

Bevor Sie eine Hypothek auf Ihr Haus aufnehmen und Ihre Lebensersparnisse nach Vegas mitnehmen, seien Sie sich bewusst, dass Dealer alles über Dealer Tells wissen und darauf trainiert sind. Hinzu kommt, dass nicht jeder Dealer denselben Tell hat und nicht jeder Tell absolut akkurat ist.

Nichts desto trotz können Dealer Tells trotzdem funktionieren, wenn Sie genügend Geduld haben die richtige Blackjack Location und den richtigen Dealer zu finden. Es bedarf viel Scharfsinn und Geduld aber, es ist möglich. Selbst wenn Sie keine Lust haben all dies auf sich zu nehmen, können Sie diese simplen Tells trotzdem im Hinterkopf behalten und vielleicht mal Glück haben.

Offensichtliche Dealer Tells

Kleine Karten – Niedrige Karten von 2 bis 6 sind schwieriger für den Dealer zu lesen. Wenn der Dealer zweimal schauen muss oder länger als normal braucht, um seine Karten zu sehen, kann es sein, dass er eine kleine Karte auf der Hand hat.

Bilderkarten – Auf der anderen Seite haben wir die großen und leicht lesbaren „Face Cards“. Wenn der Dealer weniger Zeit als sonst benötigt um seine Karte zu lesen, könnte es daran liegen, dass er eine Bildkarte hat. Bildkarten sind superleicht zu erkennen und ein kurzer Blick reicht schon völlig aus um sie zu sehen.

Ein Dealer, der sich für Spieler freut – Manche Dealer freuen sich, wenn sie Spieler gewinnen sehen und geben deshalb vielleicht unbewusst Informationen preis, wenn sie merken, dass sie starke oder schwache Hände haben. Wenn dieser Typ von Dealer sich erfreut über seine Hand zeigt, könnte es bedeuten, dass seine Hand schwach ist.

Ein Dealer, der gegen die Spieler arbeitet – Andere Dealer freuen sich, wenn das Haus gewinnt. In diesem Fall sehen Dealer glücklicher aus, wenn sie starke Hände haben und weniger glücklich bei schwachen Händen.

Andere Dealer Tells

Es gibt noch unzählige anderer Dealer Tells aber wir können Ihnen keine exakte Liste davon vorlegen weil jeder Dealer ein Einzelfall ist. Machen Sie es sich zur Gewohnheit, dass Sie den Dealer genau beobachten nachdem er seine Karten prüft und dann merken Sie sich, was er für einen Typ von Hand hat.

Wenn Sie einen Dealer lange genug beobachten, könnten Ihnen vielleicht einige Verhaltensmuster auffallen, die eine starke oder schwache Hand repräsentieren. Schon die kleinste Sache wie ein Augenzwinkern oder ein tiefer Atemzug können zu einem Tell führen.

Achten Sie außerdem auf die Handbewegungen und Kartenplatzierungen des Dealers. Wenn ein Dealer antizipiert, dass er bald ziehen muss (weil er eine kleine Hole Card hat), könnte er unbewusst seine Absicht mit den Händen oder Platzierung der Karten verraten.

Sie dürfen nie vergessen, dass keine Dealer Tells zu 100% akkurat sind. Wenn Sie Glück haben und einen Tell erkennen können, setzen Sie nicht alles in dieser Hand ein. Selbst wenn Sie einen ziemlich sicheren Tell haben, gibt es keine Garantie dafür, dass Sie die Hand gewinnen.

Behalten Sie es für sich

Dieser Punkt ist ziemlich offensichtlich, sollte aber trotzdem erwähnt werden: Wenn Sie einen Dealer Tell erkennen, sprechen Sie nicht darüber. Erwähnen Sie es nicht gegenüber dem Dealer und sagen Sie es auch nicht zu den Spielern an Ihrem Tisch. Sprechen Sie selbst nach Verlassen des Casinos mit niemandem darüber. Den Tell eines Dealers zu erkennen ist ein großartiger Vorteil.

Übertreiben Sie es außerdem nicht und machen es offensichtlich, dass Sie einen Tell erkannt haben. Denken Sie daran, dass Sie es in einem Casino mit sehr guten ausgebildeten Sicherheitsteams und Überwachungssystemen zu tun haben. Tun Sie nichts, was verraten könnte, dass Sie einen Tell haben.